Beratungen in der Coronakrise

Die wichtigsten Themen im Überblick für
Paare, Eltern, Familien und alleinstehenden Personen.

Unausgesprochene Probleme und Lieblosigkeit in Beziehungen

Bei vielen Paaren und Eltern gibt es problembesetzte Beziehungsinhalte, die oft nur zum Teil oder gar nicht angesprochen werden. Spürbar wird dies häufig in einer Form von Lieblosigkeit. Aufgrund der Coronakrise sind viele Menschen zuhause und es kommt zu einem engen Zusammenleben von Paaren und Familien. Das führt dazu, dass ungelöste Konflikte in den Vordergrund treten und schwere Krisen in der Ehe oder Partnerschaft entstehen können.

Sprachlosigkeit in Beziehungen

„Wir lieben uns, können aber nicht mehr miteinander reden. Wir reden aneinander vorbei und es kommt zu einem Streit, den wir gar nicht wollen.“ So geht es vielen Paaren. Im Laufe der Jahre haben sie begonnen, zu funktionieren. Jeder erfüllt seine Rolle und sie haben sich nicht mehr viel zu sagen. Ihre Kommunikation ist geprägt von Bewertungen und Vorwürfen. Diese Situation kann im momentanen Corona-Ausnahmezustand, in dem Paare viel Zeit miteinander verbringen müssen, unerträglich werden.

Stress und Existenzängste durch die Coronakrise

Viele Menschen verlieren derzeit ihre Arbeit oder sie sind selbstständig und haben keine Einnahmen mehr. Sie geraten in existentielle Not.

Unsere Beratung kann diese realen Probleme nicht lösen. Wir können jedoch helfen, mit diesen Problemen besser umzugehen und neue Perspektiven zu finden.

Kinder in der Coronakrise

Kein Kindergarten, keine Schule, keine Freunde, kein Kontakt zu den Großeltern und kein Sport. Auch  für Kinder bringt der neue Alltag während der Coronakrise eine massive Veränderung und viel Unsicherheit in ihr Leben.

Damit sie mit diesen Veränderungen besser umgehen können, brauchen Kinder ihre Eltern jetzt ganz besonders. Sie benötigen Aufklärung, eine neue Struktur und Abwechslung im Alltag. Das gibt Orientierung und Sicherheit.

Es ist besonders wichtig, dass es den Eltern als Paar gut geht und dass sie viel mit ihren Kindern sprechen.

Die Coronakrise und alleinstehende Menschen

Für alleinstehende Menschen kann die Arbeitswelt eine besondere Bedeutung haben. Sie bietet ihnen einen Raum, in dem es nicht nur um die berufliche Leistung geht, sondern wo sie auch ihren Selbstwert generieren und soziale Kontakte haben.

Durch den Wegfall des Arbeitsalltags kann es zu belastenden Gedanken kommen, die sie nur mehr bedingt kontrollieren können. Es können auch Gefühle auftauchen, die sehr belastend sind. Hier ist es sinnvoll, sich an eine psychotherapeutische Praxis zu wenden und eine Videoberatung in Anspruch zu nehmen.